Ökumenische Kampagne 2021: Klimagerechtigkeit - jetzt!

  
Die diesjährige Aktion der Hilfswerke Brot für alle und Fastenopfer während der Fastenzeit vom 17. Februar bis am 4. April fordert uns heraus, über Klimagerechtigkeit nachzudenken und unserer Erde Sorge zu tragen. Eine wichtige Sache! Das wissen wir alle. Die Diskussion, welche Schritte es zum Schutz des Klimas braucht, erhitzt die Gemüter. Umso wichtiger ist es, darüber im Gespräch zu bleiben. Ausserdem kann jede und jeder von uns etwas dazu beitragen, dass es unserer Welt besser geht. Es sind kleine Schritte. Es braucht sie genauso wie das Engagement von Politik und Wirtschaft – nicht nur bei uns – damit unsere Erde, Gottes Schöpfung, eine gute Zukunft hat.

Jeder kleine Schritt ist immer auch ein Schritt der Hoffnung. Davon erzählt der Fastenkalender. Er lädt Sie ein, am Drehbuch für eine bessere Zukunft mitzuschreiben. Ein interessanter Gedanke! Schauen Sie rein, schreiben Sie mit und besuchen die verschiedenen «Drehorte».

Suppen- oder Fastenzmittag
Die Coronasituation verunmöglicht es die beliebten Suppen- und Fastenmittagessen während der Aktionszeit in der gewohnten Form durchzuführen. Diese waren bisher nicht nur wichtige Gelegenheiten, einander zu begegnen und im Gespräch zu bleiben. Dank dem grossen Engagement von Freiwilligen, brachten sie einen grossen Spendenbatzen für unser jährliches Hilfsprojekt ein. Dieser wird fehlen! Informationen zu den Anlässe und Aktionen, die stattfinden können, finden Sie auf den Internetseiten der Bezirke.

Ob wir Sie gewinnen können, unser Landwirtschaft-Projekt in Honduras mit einer Spende zu unterstützen? Für Ihre Solidarität danken wir Ihnen herzlich!
   

Sie können direkt via untenstehenden QR-Code per Twint spenden:

Alternativ können Spenden mit demVermerk «Brot für alle» auf das folgende Konto überwiesen werden:
Postkonto 80-1225-0 (IBAN CH46 0900 0000 8000 1225 0) lautend auf
Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde des Kantons Zug, 6300 Zug


 

nach oben