In der Fremde sprechen die Bäume arabisch.
Lesung und Gespräch mit Usama al Shahmani

Mittwoch, 21. Oktober, 20.00 Uhr
Zug, Reformierte Kirche, Alpenstrasse

Usama Al Shahmani, geboren 1971 in Bagdad und aufgewachsen in Qalat Sukar (Nasiriya) hat arabische Sprache und moderne arabische Literatur studiert. Er publizierte drei Bücher über arabische Literatur, bevor er 2002 als Flüchtling in die Schweiz kam. Er arbeitet heute als Buchautor, Dolmetscher und Kulturvermittler und übersetzt ins Arabische, u. a. «Fräulein Stark» von Thomas Hürlimann. «In der Fremde sprechen die Bäume arabisch» ist sein erster Roman. Mit «Im Fallen lernt die Feder fliegen» ist ein weiterer in diesem Herbst erschienen. Usama Al Shahmani lebt mit seiner Familie in Frauenfeld.

Musikalisch wird der Abend begleitet von «Baobab Vibes». Die Musiker schreiben über sich: «Wir sind eine junge Band aus Konstanz. Unsere Musik ist ein fruchtiger Cocktail aus Swing, Blues, Reggae, African Jazz und Pop.»

nach oben