Rotkreuz

Kerzen vor dem Fenster
gemeinsames Zeichen der Hoffnung

Bis Gründonnerstag werden im ganzen Land jeweils am Donnerstagabend
Kerzen auf den Fenstersimsen entzündet. Die Menschen sind zum gemeinsamen
Gebet eingeladen. Ein Lichtermeer der Hoffnung soll sich so durch das ganze
Land ziehen.

In Zeiten der Corona-Krise wollen wir als Reformierte und Katholische Kirche gemeinsam
ein Zeichen der Verbundenheit, Gemeinschaft und Hoffnung setzen.
Jeweils donnerstags um 20 Uhr zünden wir eine Kerze an und stellen sie sichtbar vor das
Fenster. Dazu beten wir für die am Virus Erkrankten, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden
und für alle Menschen, die angesichts der aktuellen Lage zu vereinsamen drohen. Für sie
alle bitten wir um Gottes Beistand und drücken so unsere Verbundenheit mit ihnen aus.

Kirche ist mehr als ein Haus - sie ist Auftrag, für einanander zu sorgen.

nach oben