Tabu Einsamkeit

Ein Film von Ursula Brunner, Luzern

Mutterseelenallein, so fühlen sich einsame Menschen. Es ist erschreckend, wie viele sich verlassen und ausgeschlossen vorkommen. Einsam kann man sich auch in der Menge oder in Beziehungen fühlen – und es kann alle treffen. Der Film von Ursula Brunner begleitet Menschen behutsam in ihrem Alltag und zeigt Facetten des Alleinseins, anschliessend Podiumsgespräch. Ursula Brunner arbeitet freischaffend als Regisseurin und Autorin u.a. für das Schweizer Fernsehen. Gewinnerin des Innerschweizer Filmpreises für «Alleinerziehende Väter».

Teilnehmende Podium: Ursula Brunner (Filmemacherin), Deborah Pfenniger und Walter Reichlin (Protagonisten im Film) sowie Sandra Heine Zumbühl, Leiterin «d’Bauhütte» Café für Begegnung und Beratung; Gesprächsleitung: Gaby Wiss

Zertifikatspflicht für alle Teilnehmer über 16 Jahren und Maskenpflicht.

Unter folgenden Links finden Sie hilfreiche Kontaktmöglichkeiten in Zug:

Café d’Bauhütte:
https://www.cafe-bauhuette.ch/

KISS Nachbarschaftshilfe in Zug:
https://kiss-zug.ch/

Spitex Zug: Fachbereich Psychiatrische Pflege
https://www.spitexzug.ch/Dienstleistungen/Fachbereich-Psychiatrische-Pflege/P5fjy/

Dargebotene Hand:
https://www.143.ch/

Website Sozialkontakte (im Film erwähnt)
https://sozialkontakt.ch/

Aber auch in den Bezirken der Reformierten Kirche oder in den katholischen Pfarreien finden Sie Anlaufstellen:
https://www.ref-zug.ch/kanton-zug/
https://przw.ch/pfarreien/

Tabu Einsamkeit
Datum: Montag, 17. Januar
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ort:

Reformierte Kirche

Alpenstrasse

6300 Zug

nach oben