5. April 2024

Stricken: Kunst und Meditation

Madame Tricot zeigt ausgewählte sakrale Objekte ihrer Strickkunst. Im Gespräch erläutert sie die Hintergründe und gewährt Einblick in die Kraft des Meditierens während des Strickens. Moderation: Gaby Wiss

Begonnen hat alles mit einer gestrickten Metzgerei. Aber Madame Tricot hat sich auch an sakrale Objekte gewagt. Sie hat Jesus vom Kreuz geholt und an eine Klima-Demo geschickt. «Mit meinen gestrickten Werken möchte ich zum Denken anregen, vielleicht auch herausfordern, aber nicht verletzen», sagt Dominique Kaehler Schweizer. «Stricken ist für mich wie eine Meditation und lässt mich das Schwere in Leichtigkeit verwandeln».

Madame Tricot heisst mit bürgerlichem Namen Dominique Kaehler Schweizer. Sie studierte in Paris Medizin und Kunstgeschichte und lebt seit über 40 Jahren im Kanton St. Gallen. Sie arbeitete als Psychiaterin und Ärztin für Naturheilkunde. «Ich bin sehr frei denkend mit der christlichen Religion. Ich kenne mich ziemlich gut aus mit der katholischen Tradition, die ich ziemlich frech nach meinem Geschmack neu interpretiere. Aber ich bin gegenüber Maria, Jesus, den Heiligen und den Engeln immer wohlwollend».

Stricken erwünscht: Bringen Sie Ihre aktuelle Strickarbeit mit.

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten

Stricken: Kunst und Meditation
Datum: Freitag, 05. April
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ort:

Reformierte Kirche

Alpenstrasse

6300 Zug

nach oben