Kirchenrat Thomas Bär tritt zurück

Aufgabe des Amtes aus gesundheitlichen Gründen per Ende Februar

Der Kirchenrat Thomas Bär, zuständig für das Ressort Ökumene, gibt seine Tätigkeit bei der Reformierten Kirche des Kantons Zug per Ende Februar 2023 aus gesundheitlichen Gründen auf.

Thomas Bär ist seit vielen Jahren aktives Mitglied in der Reformierten Kirche und verantwortet seit Januar 2008 im Kirchenrat das Ressort Ökumene. In sein Ressort fallen die finanzielle Unterstützung zahlreicher in- und ausländischer Hilfsprojekte, die ökumenische Sammelaktion «Tischlein deck dich» sowie die jährliche Aktion zur Fastenzeit. Er hat zudem die Kirchgemeinde bei den Missionskonferenzen sowie der ökumenischen Kommission des Kantons Zug vertreten.

Kirchenratspräsidentin Ursula Müller-Wild äussert ihr Bedauern über den Rücktritt: «Thomas Bär ist ein langjähriges Mitglied unseres Kirchenrats und sehr erfahren im Bereich der Ökumene. Er hat viele Projekte mit Energie vorangetrieben und zum Erfolg geführt. Seine Einsatzfreude wird uns fehlen. Wir danken ihm herzlich für sein Engagement und wünschen ihm für seine Gesundheit alles Gute.»

Bis zur Neubesetzung der Stelle wird Irène Schwyn, Kirchenrätin Theologie und Gefängnisseelsorge, das Ressort stellvertretend übernehmen.

 

nach oben