Grosser Kirchgemeinderat der Reformierten Kirche Kanton Zug

Budget für 2023 der Reformierten Kirche Kanton Zug vom Grossen Kirchgemeinderat bewilligt. Renovationsvorhaben in Baar zugestimmt. Verbleibender Corona-Nothilfefonds geht an drei gemeinnützige Institutionen.


Der Grosse Kirchgemeinderat der Reformierten Kirche des Kantons Zug kam am 14. November zu seiner letzten ordentlichen Sitzung im 2022 zusammen.

Budget
Das Budget 2023 sowie der Finanzplan 2024 – 2027 wurden vom Grossen Kirchgemeinderat einstimmig bewilligt.

Bauvorhaben Renovation Sigristenwohnung, Baar
Für die Renovation der Sigristenwohnung an der Haldenstrasse in Baar beantragte der Kirchenrat einen Planungs- und Baukredit in Höhe von 187’000 Franken. Der Grosse Kirchgemeinderat stimmte dem Antrag einstimmig zu.

Das Sigristenhaus wurde 1838 erbaut und gehört mit der Kirche zu einem denkmalpflegerisch geschützten Ensemble. Dieses ist ein gutes Beispiel für die unverfälschte Erhaltung von Altbauten, die zu unseren wertvollen Kulturgütern gehören.

Die letzte umfangreiche Renovation wurde Ende der 80-iger Jahre realisiert und entspricht nicht mehr dem heutigen Standard. Mit der Pensionierung und dem Auszug des aktuellen Sigristen per Ende 2022 bietet sich die Möglichkeit, die notwendigen Erneuerungen in der Wohnung vorzunehmen, bevor sie voraussichtlich im Frühjahr 2023 für die Nachfolge wieder bezugsfertig ist.

Corona-Nothilfefonds
Im Rahmen des Budgets wurde ausserdem verkündet, aus dem Corona-Nothilfefonds von 500’000 Franken die noch verbleibenden 80’000 Franken an drei gemeinnützige Institutionen zu vergeben: Die Weihnachtsaktion der Luzerner Zeitung, die Winterhilfe Zug sowie die Stiftung Freiwillige Fürsorge. Alle drei Institutionen kümmern sich um sozial schwache Personen und Familien, die von den wirtschaftlichen und/oder psychischen Belastungen der Corona-Pandemie betroffen sind.

Innerhalb der Winterhilfe Zug unterstützt die Reformierte Kirche des Kantons Zug konkret ein Empowerment-Programm für Kinder und Jugendliche, die besonders unter den Einschränkungen zu Pandemiezeiten zu leiden hatten.

Der ebenfalls bereitgestellte Ukraine-Nothilfefonds besteht weiterhin. Gelder zur Unterstützung der Ukraine-Flüchtlinge werden nach Prüfung der eingereichten Gesuche gesprochen.

Die nächste ordentliche Sitzung des Grossen Kirchgemeinderats ist am 13. März 2023.



 

nach oben