Die EKS zur Ehe für alle

 
Die Position der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS (vorm. Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK) zur Ausweitung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.


Im Dezember 2020 stimmte die Bundesversammlung einer Änderung des Zivilgesetzbuches zu, die gleichgeschlechtlichen Paaren die Eheschliessung und lesbischen Paaren den Zugang zur Samenspende möglich machen soll. Gegen diesen Beschluss wurde das Referendum ergriffen, das im April 2021 zustande kam. Nun wird das Volk im September über die zivilrechtlichen Änderungen abstimmen.

Der Rat der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS nimmt die bevorstehende Volksabstimmung zum Anlass, an die von einer grossen Mehrheit getragenen Beschlüsse der damaligen Abgeordnetenversammlungen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK, zu erinnern.

Memopapier «Ausweitung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare»

Weiter hat der Rat EKS ein Grundlagenpapier in Auftrag gegeben, das nach der Abstimmung erscheint und sich mit den weiterführenden, bioethischen und fortpflanzungsmedizinischen Fragen auseinandersetzt.

Ergänzend zum Memopapier wird die EKS im Vorfeld der Abstimmung Podiumsdiskussionen durchführen – am 9. September 2021 in Bern und am 17. September in Basel:

«Ehe für alle – Kinder für alle? – Folgt aus der Ehe für alle auch die Familie für alle?»
Ehe- und Familienvorstellungen sind eng miteinander verknüpft. Auf dem Podium diskutieren Gäste, die von der Ehe für alle profitieren können, über Ehe, Kindeswohl und Fortpflanzungsmedizin.

Die Veranstaltungen wurden via Livestream übertragen. Die Aufnahmen der beiden Livestreams finden Sie auf der  Webseite der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS

  

nach oben