Corona-Virus: Informationen und Massnahmen


Die Dokumente und Schutzkonzepte Corona-/Covid-19-Pandemie finden Sie hier.
 

Ausgangslange

Die WHO hat die Ausbreitung des Corona-Virus (Covid-19) als Pandemie eingestuft. Das Corona-Virus breitet sich weiterhin rasant aus. Auch in der Schweiz infizieren sich immer noch zu viele Menschen mit dem Corona-Virus, die Fallzahlen steigen exponentiell. Der Bundesrat hat die am 16. März 2020 ausgerufene «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz per 19. Juni 2020 beendet. Aufgrund der Entwicklung der epidemiologischen Lage und den damit verbundenen verschiedenen Lockerungsschritten gilt nur noch die «besondere Lage». Damit liegen die Kompetenzen in der Bekämpfung des Corona-Virus in erster Linie bei den Kantonen. Diese können, je nach der Situation vor Ort, restriktivere Weisungen erlassen. Trotzdem hat der Bundesrat mit Gültigkeit ab 19. Oktober 2020 neue, verschärfte Massnahmen erlassen. Per 12. Dezember 2020 hat nun der Bundesrat weitere schweizweite Massnahmen gegen die schnelle Ausbreitung des Corona-Virus ergriffen:

  • Maskenpflicht für alle, die älter als 12 Jahre sind im öffentlichen Verkehr und an allen Zugangsorten zum öffentlichen Verkehr (Flughafengebäude, Bahnhöfe etc.)
  • Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Räumen, zum Beispiel in Geschäften, Einkaufszentren, Banken, Poststellen, Museen, Bibliotheken, Kinos, Theatern, Konzertlokalen, Innenräumen von zoologischen und botanischen Gärten und Tierparks, Restaurants, Bars, Discos, Spielsalons, Hotels (mit Ausnahme der Gästezimmer), Poststellen, Eingangs- und Garderobenräume von Schwimmbädern, Sportanlagen und Fitnesszentren, in Arztpraxen, Spitälern, Kirchen und religiösen Einrichtungen, Beratungsstellen und Quartierräumen. Ebenso gilt eine Maskentragepflicht in jenen Teilen der öffentlichen Verwaltung, die dem Publikum zugänglich sind.
  • Neu muss auch in den Aussenbereichen von Einrichtungen und Betrieben eine Maske getragen werden, wie zum Beispiel Läden, Veranstaltungsorte, Restaurants und Bars oder Wochen- und Weihnachtsmärkte. Eine Maskenpflicht gilt auch in belebten Fussgängerbereichen und überall dort, wo der erforderliche Abstand im öffentlichen Raum nicht eingehalten werden kann.
  • Vorgaben für private Feiern
  • Verbot von (spontanen) Versammlungen im öffentlichen Raum über 10 Personen und es wird empfohlen nicht mehr als aus zwei Haushalten.
  • Homeoffice Empfehlung


Die Einwohnerinnen und Einwohner dringend sind aufgerufen, Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Die körperliche Mindestdistanz zwischen den Personen beträgt 1.50 m. Weiterhin ist zu beachten, dass das Ansteckungsrisiko umso höher ist, je geringer der Abstand ausfällt.

Wir beobachten in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (vorm. Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK) und den Behörden die Lage aufmerksam und werden laufend informieren.

Kirchliche Grundhaltung: «Geist der Liebe und der Besonnenheit»

Die Kirchen reden und handeln gerade in kritischen Situationen in der Gewissheit: «Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit» (2. Timotheus 1,7). Die biblische Botschaft von Gottes Zuwendung berechtigt weder dazu, die heutige Situation zu verharmlosen, noch, in Panik zu verfallen. Sie will uns dazu verhelfen, die Wirklichkeit nüchtern wahrzunehmen und zu analysieren, um dann sachgerecht und menschen-gerecht zu entscheiden.

Die Kirchen beten für die weltweiten Opfer des Corona-Virus und für die, die um ihr eigenes und das Leben ihrer Angehörigen bangen.

Informations- und Kontaktstellen

Die Reformierte Kirche Kanton Zug bittet, die Informationen und Empfehlungen seitens der Behörden laufend zu konsultieren und zu beachten. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) stellt weiterführende Informationen auf  www.bag.admin.ch sowie bag zur Verfügung und bietet eine Infoline an (058 463 00 00). Die kantonalen Behörden können wie folgt kontaktiert werden:
www.zg.ch/behoerden/gesundheitsdirektion/amt-fuer-gesundheit/corona
oder über die Corona-Auskunftsstelle des Kantons Zug Tel. 041 728 39 09

Für kirchliche Fragestellungen können die Dienste der Reformierten Kirche Zug wie folgt erreicht werden:
Kirchenschreiber Klaus Henstler, klaus.hengstler(at)ref-zug.ch
Kirchenratspräsident Rolf Berweger, rolf.berweger(at)ref-zug.ch

Gerade im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen die Pfarrpersonen in den Bezirken für die seelsorgerliche Begleitung zur Verfügung. Die Kontaktdaten für die Seelsorge sind auf den Internetseiten der Bezirke publiziert.

   
  
   
   

nach oben