Ein Zuger Esel im Baarer Stall

Er musste verstaut werden, der arme Zuger Esel, als das alte Kirchgemeindehaus in Zug dem Neubau weichen musste. Seither fristete das arme Tier ein trübseliges und einsames Leben auf dem Estrich der Baarer Kirche.

Dieses Jahr endlich wieder frische Luft! Dank der Initative von Bruno Baumgartner bekam der Esel über die Adventszeit einen Stall auf dem Areal der Baarer Kirche und hatte während dieser Zeit viel Besuch. Er hat es sicher geschafft, viel Freude zu bereiten oder zumindest das eine oder andere Schmunzeln auf Gesichter zu zaubern.

Pfarrerin Vroni Stähli, Baar

 

nach oben