500 Jahre Reformation

Das Evangelium im Mittelpunkt - 500 Jahre Reformation


Das Reformationsjubiläum in der Schweiz

Die Reformation ist 500 Jahre jung. Die Schweizer Reformierten feiern mit! Im ganzen Land finden viele, bunte, ganz verschiedene Projekte und Veranstaltungen statt.

Was sollen wir mit dem Reformationsjubiläum?
Niemand hat die Reformation «gemacht» oder willentlich ausgelöst. Sie ist die Frucht der Geschichte, des Zusammenwirkens verschiedener Akteure und politisch-religiöser Interessen der damaligen Zeit. Die Reformatoren haben einen neuen Blick auf das Evangelium und seine Kernbotschaft gerichtet. 

Die Reformation fand in einer durch und durch religiös geprägten Welt statt. 500 Jahre später ist die Kirche Teil einer postsäkularen Gesellschaft. Die Reformationsveranstaltungen und -feierlichkeiten sollen ein Nachfragen auslösen, was die Grundlagen des reformierten Glaubens von heute sind, woran wir glauben und was für uns den Kern des Evangeliums ausmacht.

Reformationsjubiläum 2017: Der Festführer

Es ist so weit: Nach Jahren der Vorbereitung können die Reformierten in aller Welt endlich feiern. 500 Jahre Thesenanschlag, 500 Jahre Reformation, 500 Jahre Querdenken! Am 1. April findet mit einem ökumenischen Gottesdienst in Zug der Auftakt zu den Festivitäten rund um das Reformationsjubiläum statt. Hier finden Sie die wichtigsten kantonalen, nationalen und internationalen Anlässe:
Kirche Z 4/2017: Der Festführer
 

Veranstaltungen im Kanton Zug 2017

Vergangene Veranstaltungen / Projekte

Fest im Glauben!

Samstag und Sonntag, 4. und 5. November, Reformierte Kirche Zug
500 Jahre Reformation: wir feiern – Fest – im Glauben

Zwei Tage lang hörend, spielend, sehend, feiernd, geniessend und reflektierend den Boden unseres Glaubens auf Tragfähigkeit abtasten.
Weitere Informationen
 

Projekt «R»


Die Religionslehrpersonen sind im Religionsunterricht in diesen Tagen und Wochen dabei, das Projekt R umzusetzen. Auf allen Klassenstufen denken die Schülerinnen und Schüler über die Werte der Reformation und ihre Bedeutung für uns heute nach. Weiterlesen
 

nach oben